KOSTENLOSER VERSICHERUNGSVERGLEICH
Kostenloser Versicherungsvergleich | Kontakt | Impressum
Versicherungsvergleich

Schadensersatz

Vorsorge

Krankheit, Pflege

Todesfall

Invalidität, Berufsunfähigkeit

Hausbau, Wohneigentum

Alltag, Wohnen

Auto, Urlaub, Reise

Allgemeine Informationen

News und Ratgeber

Rechner

Versicherungslexikon

Weitere Links im WWW

Betriebsunterbrechungsversicherung

Betriebsunterbrechungsversicherung - Informationen und Vergleich

Eine Elektronikversicherung versichert die elektronischen Geräte in Unternehmen. Ein kostenloses Angebot dafür kann hier angefordert werden.

Was ist eine Elektronikversicherung und worauf sollte man achten?

Die Elektronikversicherung gehört für Unternehmen inzwischen genauso dazu wie jede andere Versicherung. Durch den enormen Anteil an Hard- und Software in mittlerweile jedem mittelständischen Unternehmen sollte auf diese Versicherung ein hoher Wert gelegt werden. Der folgende Artikel klärt wichtige Fragen in Zusammenhang mit dieser speziellen Art der Versicherung.

Kostenloses Angebot für eine Elektronikversicherung anfordern.

Über das nachfolgende Formular können sich interessierte Leser ein kostenloses und unverbindliches Angebot verschiedener Gewerbeversicherungen ausarbeiten lassen (Versicherungsvermittlung erfolgt über die Leadbörse von Finanzkunden.net):

Was wird durch die Elektronikversicherung versichert?

Diese Versicherung schützt, wie der Name schon sagt, in erster Linie elektronische Geräte. Darunter fallen auch wirklich jegliche elektronische Geräte: Vom einfachen Telefon bis hin zur Serveranlage kann der Versicherungsnehmer alles versichern lassen, was ihm als teuer und wichtig erscheint.

Die Versicherung der Elektronik muss dabei häufiger als vielleicht gedacht in Anspruch genommen werden. Es reicht das Stolpern über ein Kabel, um eine ganze Telefonanlage oder auch ein Notebook vom Tisch zu reißen – schon haben wir einen Fall, bei dem die Elektronikversicherung einspringen würde.

Wenn diese oder auch unverschuldete Unfälle wie Brände oder Feuchtigkeit die Elektronik beschädigen, erstattet die Versicherung entweder die Kosten für Reparatur und Ersatzteile oder auch neue Geräte, je nach Schadensausmaß.

Unterschiedliche Arten von Elektronikversicherungen

Die Einzelversicherung

Dabei gibt es grundlegend zwei verschiedene Art und Weisen, die Geräte in einem Unternehmen versichern zu lassen. Bei der Einzelversicherung werden nur diejenigen Geräte versichert, die in der Police der Versicherung dokumentiert sind.

Ein Mitarbeiter der Versicherung muss also alle Geräte einzeln erfassen und diese niederschreiben. Wird das Inventar eines Unternehmens um weitere Elektronikgeräte erweitert, die ebenfalls versichert werden sollen, muss dies bei der Versicherung gemeldet werden. Erst dann sind auch die neuen Geräte durch die Elektronikversicherung abgesichert.

Diese Art der Versicherung eignet sich besonders für kleinere Unternehmen mit einer überschaubaren Anzahl an Mitarbeitern und seltenen Neuanschaffungen. Ab einer bestimmten Größe des Unternehmens und damit verbundenem häufigen Erwerb neuer Computer und Geräte ist diese Art der Versicherung nicht zu empfehlen, da der Aufwand schlichtweg zu hoch wird.

Die Pauschalversicherung

Bei dieser Art der Versicherung ist die gesamte Elektronik innerhalb eines Unternehmens versichert. Das bedeutet auch, dass Neuanschaffungen der Versicherung nicht mitgeteilt werden müssen, da diese sowieso durch die Elektronikversicherung abgedeckt sind. Eine Ausnahme gibt es hier nur dann, wenn die versicherten Werte die Versicherungssumme übersteigt. Dies muss dann dem Versicherungsinstitut mitgeteilt werden.

Besonders für große Unternehmen mit einer großen Anzahl Mitarbeiter ist die Pauschalversicherung klar vorzuziehen. Der Verwaltungsaufwand sinkt enorm: Statt jedes Telefon und jeden Laptop oder Computer anzumelden, muss nur ab einem gewissen Zeitpunkt die Versicherungssumme neu ermittelt werden.

Worauf sollten Unternehmen bei einem Vergleich achten?

Möglicherweise macht es Sinn (je nach Größe und Ausrichtung des Unternehmens) Zusatzversicherung wie eine Mehrkosten- oder Softwareversicherung abzuschließen. Die Mehrkostenversicherung beispielsweise deckt diejenigen Kosten ab, die beim Ausfall eines wichtigen Gerätes in der Folge entstehen.

Eine Softwareversicherung hingegen deckt Schäden ab, die durch den Verlust von Daten im Nachhinein entstehen, sei es durch einen Bedienungsfehler der Mitarbeiter oder bösartige Fremdeinwirkung. Diese Art der Versicherung ist häufig sehr teuer, da die Wiederaufbereitung von verlorenen Daten äußerst zeit- und damit geldaufwendig ist.

Fazit

Lohnt sich eine Elektronikversicherung? Auf jeden Fall. Die Frage nach dem Umfang der Versicherung hängt im Prinzip nur von der Größe des Unternehmens ab – auf die leichte Schulter nehmen sollte man diese Versicherung jedoch auf keinen Fall.